Aus der Kooperation entsteht ein neuer Verein
Das Logo der neuen Spielgemeinschaft. - Foto: Verein
26.02.2020 West

Aus der Kooperation entsteht ein neuer Verein

„Und wieder eine Namensänderung“, dürften sich wohl einige Handballfans im Mühlenkreis gedacht haben. Doch dieses Mal entsteht in LIT 1912 ein echter „Big Player“. Denn es ist die Fusion des Männer-Drittligisten LiT TRIBE GERMANIA und des TuS Nettelstedt, der im Jahr 1912 gegründet wurde. Unter gemeinsamen Namen beschreiten die beiden Vereine, die bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich die Jugendarbeit in der JSG NSM-Nettelstedt gebündelt hatten, nun auch im Männerbereich einen ganz formal einen gemeinsamen Weg. An der Spitze des Konstrukts stehen die Zweitliga-Handballer des TuS N-Lübbecke, die aber weiterhin in einer separaten GmbH geführt werden.

Das Zugpferd ist Zweitligist TuS N-Lübbecke. - Foto: Verein

Trotzdem ist LIT 1912 ein echter Großverein und hat im Buhlen um ambitionierte junge Handballer mit Profiperspektive ein echtes Pfund in der Hand. Zum einen die Zweitliga-Handballer, die sich in den zurückliegenden Wochen mehr und mehr an die Aufstiegsplätze herangepirscht hatten und die Drittliga-Handballer von LiT TRIBE GERMANIA. Die Frauenbereiche der beiden Vereine hingegen verschmelzen nicht miteinander.

Neben dem Drittliga-Team bring LiT zudem auch eine Verbandsliga-Mannschaft und der TuS ein Landesliga-Team mit ein. Eine Durchgängigkeit von der sechsten bis hin zur aktuell noch 2. Bundesliga ist annähernd gewährleistet. Auch zum Wohle der Nachwuchsspieler, die nach dem Ende der A-Jugend dann und wann auch mal zwischen den Stühlen saßen. Es ist an der Zeit, die Kräfte weiter zu bündeln. Die gute Zusammenarbeit in unserer JSG wollen wir jetzt auch im Seniorenbereich fortsetzen und intensivieren.“

Der aktuelle Kader des Drittligisten LiT Tribe Germania. - Foto: Bendig

Christian Hucke, Leiter der Abteilung Handball des TuS Nettelstedt, äußert sich in einer Pressemitteilung ausschließlich positiv: „Man muss auch offen sagen, dass es insbesondere im leistungsorientierten Bereich der Männer regelmäßig gewisses Gezerre in der Vereinsfamilie gegeben hat.“ Somit wird die Handhabung der Doppelspielrechts-Regelung, ein Teil der JSG A-Jugendlichen kamen in Nettelstedt zum Einsatz, ein weiterer Teil bei den LIT-Mannschaften zum Einsatz, sehr viel einfacher.
Vor nicht allzu langer Zeit hatte sich die damalige Lit Handball NSM nach dem Ausscheiden des TuS Südhemmern und dem Beitritt des VfB Holzhausen zu der aus dem TV Germania Nordhemmern und RSV Mindenerwald bestehenden Spielgemeinschaft auch aus Marketinggründen in LiT TRIBE GERMANIA umbenannt. Die Fusion mit dem TuS Nettelstedt war bereits zu dieser Zeit ein Thema.

News