U17 verliert knapp gegen Russland
Trotz viel Kampf verliert die weibliche U17 gegen Russland. - Foto: Jurij Kodrun
07.08.2019 U17/16w

U17 verliert knapp gegen Russland

Wie schon am Vortag gegen Frankreich fehlt der DHB-Auswahl nicht viel zum ersten Erfolg in der EM-Hauptrunde

Intensiv, emotional und spannend - das war die zweite Hauptrundenpartie der weiblichen U17 gegen Russland am Mittwoch bei der EURO im slowenischen Celje definitiv. Aber wie schon gegen Frankreich am Tag zuvor jubelte nicht die Mannschaft des Trainerduos Maik Nowak/Barbara Hetmanek, sondern der Gegner. Russland gewann mit 24:22 (12:11), beste DHB-Werferinnen waren Rebecca Rott (TuS Metzingen) und Leonie Dreizler (TV Nellingen) mit je fünf Treffern.

„Wir konnten uns im Angriff erneut nicht für unsere tollen Abwehr- und Torwartleistungen belohnen, das zieht sich wie ein roter Faden durchs Turnier“, sagte Nowak: „Wir hatten einfach zu viele einfache Fehler und zu viele Fehlwürfe, auch bei Gegenstößen.“

Damit beendet die deutsche Mannschaft die Hauptrunde als Vierter. Am Freitag geht es im ersten Spiel der Platzierungsrunde um die Ränge 5 bis 8 gegen den Dritten der Gruppe 1 - Gegner und Uhrzeit stehen erst nach Abschluss der Parallelgruppe fest. Am Dienstag hatte die deutsche Mannschaft ihr erstes Hauptrundenspiel gegen Frankreich ebenso unglücklich mit 21:25 (13:10) verloren.

Bis Mitte der ersten Hälfte war die Partie gegen den U18-Rekord-Weltmeister absolut ausgeglichen, dann gelang es der deutschen Mannschaft sich auf 8:6 und 10:8 abzusetzen - und hätte bei einer besseren Chancenverwertung sogar noch deutlicher führen können. Weil die DHB-Auswahl in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel aber einige Zeitstrafen kassiert und phasenweise in doppelter Unterzahl agieren musste, kamen die Russinnen wieder heran und lagen zur Pause sogar mit 12:11 in Front.

Auch zwei schnelle Gegentreffer zu Beginn der zweiten Hälfte brachten die Deutschen nicht aus dem Konzept, der Angriff war danach wirkungsvoller und beim 17:17 hatte die DHB-Auswahl Chancen die Partie zu kippen. Doch wie schon gegen Frankreich folgten in dieser entscheidenden Phase mehrere Fehlwürfe, Russland setzte sich trotz einer zwischenzeitlichen Auszeit von Maik Nowak auf 22:17 ab. Die deutsche Aufholjagd war dann nicht mehr von Erfolg gekrönt.

Frankreich zog indes nach dem 17:15 über Dänemark verlustpunktfrei ins Halbfinale ein, die Dänen stehen ebenfalls - und dank der besseren Tordifferenz im Vergleich zu den punktgleichen Russinnen - im Halbfinale.

Deutschland - Russland 22:24 (11:12)
Deutschland:
Alexandra Humpert (TSV Bayer 04 Leverkusen), Rena Keller (SG Schozach-Bottwartal) - Loreen Veit (TSV Bayer 04 Leverkusen/1), Mathilda Häberle (Frisch Auf Göppingen), Maj Nielsen (Buxtehuder SV/1), Wiebke Meyer (HC Leipzig/3), Mareike Kusian (TV Hannover Badenstedt/1), Antonia Herzig (HC Leipzig), Sophia Cormann (TSV Bayer 04 Leverkusen/2), Emma Hertha (HSG Blomberg-Lippe/2), Rebecca Rott (TuS Metzingen/5), Naomi Conze (SV Werder Bremen/2), Meike Becker (TuS Metzingen), Antonia Pieszkalla (Buxtehuder SV), Leonie Dreizler (TV Nellingen/5), Kimberly Gisa (SV Allensbach) - Beste Werferin Russland: Sofia Romanenko (6)

Zeitstrafen: Deutschland 14 Minuten / Russland 10 Minuten - Siebenmeter: Deutschland 1/1 - Russland 9/8 - Schiedsrichter: Lidacka/Lesiak (Polen)

Die Spiele der Hauptrundengruppe II:
Dienstag, 6. August:

Dänemark - Russland 23:23 (10:12)
Deutschland - Frankreich 21:25 (13:10)

Mittwoch, 7. August:
Deutschland - Russland xxx (11:12)
15 Uhr: Frankreich - Dänemark

Die deutschen Ergebnisse in Vorrundengruppe C:
Deutschland - Niederlande 22:21 (10:11)
Deutschland - Portugal 34:25 (20:14)
Deutschland - Dänemark 24:30 (13:14)

Alle deutschen Spiele live unter www.dhb.de/livestreams

Autor: BP

News