Ruhr Games: Leonie Kockel erhält Förderpreis
Leonie Kockel wurde bei den Ruhr Games ausgezeichnet. - Foto: Marco Wolf
26.06.2019 U19/20w

Ruhr Games: Leonie Kockel erhält Förderpreis

Besondere Ehre für U19-Nachwuchsspielerin Leonie Kockel und eine große Wertschätzung für den Handballsport allgemein: Die 19-Jährige von Borussia Dortmund wurde bei den Ruhr Games in Duisburg am vergangenen Wochenende mit dem Nachwuchsförderpreis als beste weibliche Nachwuchssportlerin ausgezeichnet.

Den Preis im Wert von 2.500 Euro stiftete der Verein „Pro Ruhrgebiet“ in Kooperation mit den Ruhr Games. Die Veranstaltung im Landschaftspark Duisburg-Nord vereint alle zwei Jahre Nachwuchssportler unterschiedlichster Disziplinen, sowie Workshops, Streetart und Musik. Für die Ruhr Games 2019 trat Kockel im Vorfeld als Botschafterin mit 15 anderen Jungsportlern in Aktion – und vertrat hierbei den Handball.

Aus diesem Team an Botschaftern wurde die BVB-Akteurin als beste weibliche Sportlerin ausgezeichnet. Ihr „Pendant“ ist der Kletterer Yannick Flohé, der mit derselben Fördersumme als bester männlicher Sportler prämiert wurde. Ausgewählt wurden die beiden Gewinner aus einer Fachjury um Harro Bode, Segel-Olympiasieger 1976 und Vorsitzender von „Pro Ruhrgebiet“.

Seit nunmehr sechs Jahren ist die gebürtige Wittenerin für den Bundesligisten Borussia Dortmund aktiv und hat in der Zeit auch die DHB-Nachwuchsteams bis zur aktuellen U19-Mannschaft durchlaufen. Im Jahr 2017 feierte sie mit der damaligen U17 den Gewinn der Europameisterschaft - den ersten des DHB-Nachwuchses in diesem Jahrgang. 

Autor: ENI

News