Deutsche U21 schenkt Tschechien 41 Tore ein
Strahlende Gesichter nach dem Sieg in Halle. - Foto: Sascha Klahn
14.04.2019 U21/20m

Deutsche U21 schenkt Tschechien 41 Tore ein

Mit Rückenwind in den Rest der WM-Vorbereitung: Die deutsche U21 hat auch den zweiten Test gegen Tschechien deutlich gewonnen. Einen Tag nach dem 35:26-Erfolg in Minden gab es am Samstagmittag ein 41:22 (21:13) in Halle/Westfalen.

Über 1500 begeisterte Fans im GERRY WEBER STADION und ein zweiter deutlicher Erfolg über Tschechien: Die deutsche U21 hat die Bühne des Vorspiels vor den DHB-Männern genutzt, um sich toll zu präsentieren. Dank einer wahren Torgala hieß es am Ende 41:22 (21:13) gegen Tschechien, alleine sieben Tore steuerte Fin Backs bei. „Es war toll, dass schon so viele Fans zu unserem Spiel kamen“, meinte Backs.

Tags zuvor hatte das Team von Bundestrainer Martin Heuberger in Minden 35:26 gewonnen. „Das war Freitag schon ein guter Schritt und heute ein großer Schritt nach vorne“, lobte DHB-Chef-Bundestrainer Nachwuchs Jochen Beppler. „Die Mannschaft konnte viel Personal testen, die Mannschaft ist breit aufgestellt, gerade weil einige Spieler jetzt nach Verletzungen wieder zurück sind“, sagte Beppler, der mit Blick auf die WM im Juli in Spanien meint: „Da können die Jungs lange mitspielen.“

Nach dem 2:5-Rückstand fing sich die deutsche Mannschaft schnell, die Abwehr stand gut, Torhüter Marcel Kokoszka war ein starker Rückhalt - und Backs traf per Gegenstoß nach Belieben. Innerhalb von sieben Minuten drehte die deutsche Mannschaft die Partie zum 10:6 – und dann war der tschechische Widerstand fast schon gebrochen. Bis zur Pause hieß es 21:13, nach 44 Minuten war der Vorsprung auf 15 Tore angewachsen, die Fans honorierten die Tore und die Spielfreude mit reichlich Applaus. „Das war schon eine tolle Atmosphäre“, meinte auch Außen Dimitry Ignatow, der fünf Mal traf. Für den 40. Treffer sorgte Sebastian Heymann – und auch der Göppinger war nach der Partie vollends zufrieden: „Das war ein toller Schritt in die richtige Richtung. Jetzt müssen alle Spieler in den Vereinen sehen, das sie fit bleiben und sich weiter verbessern. Dann kann es losgehen mit der letzten Phase der WM-Vorbereitung.“

Auch Heuberger war guten Mutes: „Wir hatten eine sehr gute Lehrgangswoche mit einer intensiven Vorbereitung auf die beiden Spiele. Im ersten Spiel brauchten wie etwas Zeit, um uns auf Tschechien einzustellen. Heute war die Partie in dieser tollen Arena ein Highlight für die Spieler, selbst für mich sind Spiele in Halle/Westfalen immer etwas Besonderes. Nun machen wir im Juni mit der Endphase der WM-Vorbereitung weiter – und dann sprechen wir auch über die konkreten WM-Ziele.“

Deutschland – Tschechien in Halle/Westfalen 41:22 (21:13)
Deutschland:
Marcel Kokoska, Max Mohs – Dimitri Ignatow (5), Fin Backs (7), Eloy Morante-Maldonado (2), Max Staar (2), Lukas Stutzke (1), Max Neuhaus (2), Sebastian Heymann (5), Luca 4Witzke (2), Jakob Knauer (3), Jannek Klein (1), Hendrik Schreiber (2), Mattis Michel (1), Justin Kurch (1), Marcel Timm (3), Joshua Thiele (2) – Bester Werfer Tschechien: Dokupil, Klima (je 4)

Quelle: BP