U21-WM: Dreimal Skandinavien, zweimal Südamerika
Interessante Aufgaben warten auf die U21. - Foto: Sascha Klahn
21.05.2019 U21/20m

U21-WM: Dreimal Skandinavien, zweimal Südamerika

Die deutschen Vorrundengegner für die U21-Weltmeisterschaft in Spanien stehen fest: Die Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger trifft im Juli auf Island, Norwegen, Dänemark, Argentinien und Chile. „Das ist die ausgeglichenste Gruppe“, sagt Heuberger.

Am Spielort Pontevedra fand am Dienstag die Auslosung für die U21-Weltmeisterschaft statt, die vom 16. bis 28. Juli zudem noch in Celta Vigo ausgetragen wird. Die deutsche Mannschaft wurde in Gruppe D gelost und trifft auf die drei skandinavischen Gegner Dänemark, Island und Norwegen sowie auf die beiden südamerikanischen Teams aus Argentinien und Chile.

„Wir haben definitiv eine spannende Gruppe erwischt. Das sind allesamt Herausforderungen, egal, gegen wen wir starten. Wir müssen von Beginn an hundertprozentig im Turnier sein“, sagte Bundestrainer Martin Heuberger: „Diese Gruppe ist von allen die ausgeglichenste.“

Die deutsche Mannschaft war bei der vergangenen EM Dritter geworden, Island war Siebter, Norwegen Neunter und Dänemark Zwölfter. Die Dänen waren nur als Nachrücker ins WM-Turnier gerutscht, weil Afrika einen Startplatz weniger erhielt - und daher auch in Topf 5 eingruppiert. Argentinien ist Panamerika-Meister, Chile hatte beim Kontinentalturnier die Bronzemedaille gewonnen.

Die ersten vier Mannschaften der vier Vorrundengruppen qualifizieren sich fürs Achtelfinale. Die potenziellen deutschen Gegner kommen aus Gruppe C mit Portugal, Kroatien, Ungarn, Brasilien, Bahrain und dem Kosovo. „Unser erstes Ziel ist natürlich das Weiterkommen ins Achtelfinale. Zudem wollen wir mit einer möglichst optimalen Platzierung einem Duell mit Portugal oder Kroatien aus dem Weg gehen“, sagte Heuberger: „Wir haben eine starke Mannschaft und wollen ganz oben mitspielen. Aber schon jede Vorrundenpartie ist ein Topspiel.“

Die Vorrundengruppen der U21-Weltmeisterschaft in Spanien (16. bis 28. Juli):
Gruppe A:
Slowenien, Spanien, Serbien, Tunesien, Japan, USA
Gruppe B: Frankreich, Ägypten, Schweden, Nigeria, Südkorea, Australien
Gruppe C: Portugal, Kroatien, Ungarn, Brasilien, Bahrain, Kosovo
Gruppe D: Deutschland, Island, Norwegen, Argentinien, Dänemark, Chile

Quelle: BP