Seminar in Bayreuth: Jugendsprecher des DHB und der Landesverbände nehmen neue Ideen mit auf den Weg
06.10.2015 Engagement

Seminar in Bayreuth: Jugendsprecher des DHB und der Landesverbände nehmen neue Ideen mit auf den Weg

06.10.2015 · Engagement, Home, Jugend · Von: Ute Schmidt

Seminar in Bayreuth: Jugendsprecher des DHB und der Landesverbände nehmen neue Ideen mit auf den Weg

„Es war ein durch und durch gelungenes Seminar mit vielen Themen und vielen neuen Ideen, die wir mit auf den Weg nehmen, um möglichst viele davon in nächster Zeit umzusetzen“, sagt DHB-Jugendsprecher Felix Ulrich. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern Samira Ullah, Ute Schmidt und Lukas Marquardt hatte Ulrich für Freitag bis Sonntag zum Jugendsprecherseminar gebeten. 29 Jugendsprecher aus den 22 Landesverbänden folgten der Einladung nach Bayreuth, wo sie unter anderem an dem Projekt „AOK-Schulmeister“ und der Beteiligung der DHB-Jugend am dsj-Jugendevent 2017 in Berlin arbeiteten.

Seit dem Wochenende in Bayreuth ist das 2013 gegründete Perspektivteam wieder komplett: Neu hinzu kamen Sarah Galonska (Bayern), Sabrina Apel (Rheinland), Cederic Haß (Berlin) und Andreas Heßelmann (Bayern). Erforderlich geworden war die Neubesetzung, nachdem Angehörige des bisherigen Perspektivteams beim Bundesjugendtag im Juni in den Stab der DHB-Jugendsprecher aufgerückt waren.

Das Projekt „AOK-Schulmeister“, das schon im September mit einem Quiz gestartet ist und für das die Jugendsprecher bereits während des Bundesjugendtages in Kassel 120 Fragen beigesteuert hatten, soll im März und April in die zweite Runde gehen. Bei der Roadtour werden die Gewinnerschulen in jedem Bundesland angefahren, deren Schülerinnen und Schüler dann jeweils einen Parcours aus acht Stationen durchlaufen sollen. Für diese Stationen wurden in Bayreuth die ersten Ideen gesammelt und aus den vielen, kreativen Vorschlägen die besten zehn ausgearbeitet. Die Teilnehmer des Seminars sind sich einig: „Auf die Schüler warten viel Spaß, Teamaufgaben und auch Tests für die Geschicklichkeit oder Kreativität.“

Genauso haben die Teilnehmer der Tagung Ideen für die Beteiligung am Turnfest 2017 gesammelt. „Um wieder alle Teilnehmer dort von der Sportart Handball zu begeistern“, sagt Felix Ulrich. An deren Ausarbeitung und Umsetzmöglichkeit wird das Perspektivteam bis zum nächsten Seminar arbeiten.

Den Seminar-Samstag nutzten die Teilnehmer für Persönlichkeits- Kommunikationsschulungen, die die Personal-Trainerin Dr. Anke Reichert (Berlin) leitete: Von Fragestellungen, wie „Wie ticke ich – ist mein Gehirn eher rechts- oder linksdominant?“, über die Grundlagen der Kommunikation, die auch das aktive Zuhören beinhalten, bis hin zum richtigen Verwenden verschiedenster Medien. 

Die Jugendsprecher wagten auch den Blick über den sportlichen Tellerrand: Sie besuchten die Wasserballer des SV Bayreuth. Gleich drei Trainer nahmen sich die Zeit, den Handballern ihren Sport vorzustellen und baten zu Praxiszwecken auch in das Wasser.

Nicht fehlen durfte in Bayreuth ein Austausch mit Doris Birkenbach, der stellvertretenden Vorsitzenden der Jugendkommission, und Kommissionsmitglied Christian Krull aus Berlin.