Charity-Partner

Plan International ist Charity-Partner des DHB

Plan International ist Charity-Partner des DHB

Kindern weltweit eine Zukunft geben - dieses Ziel verbindet den Deutschen Handballbund (DHB) mit Plan International. Darum setzt sich der DHB mit dem Projekt „Sport schafft sichere Schulen in Hanoi“ für den Schutz von Kindern in Vietnam ein.

Der Deutsche Handballbund ist damit Teil von Plans Sportinitiative „Kinder brauchen Fans!“ und möchte dazu beitragen, dass Kinder auf der ganzen Welt ein sicheres und selbstbestimmtes Leben führen können. Für die Handball-Nationalmannschaften ist die Unterstützung der Fans wesentlich, um große Ziele bei Welt- und Europameisterschaften sowie den Olympischen Spielen zu erreichen - und so will der Deutsche Handballbund mit Plans Sportinitiative „Kinder brauchen Fans!“ seinerseits Kinder dabei unterstützen, ihre Ziele zu verwirklichen.

©Plan International / Sandra Gätke

Die Kooperation mit Plan International entstand 2019 aus der 26. IHF Handball WM, bei der sich der DHB bereits erfolgreich für das Plan-Projekt „Sport schafft sichere Schulen in Hanoi“ stark machte. Im Zuge der Handball-WM wurden Zuschauer durch Interviews, Bandenpräsenz, Videoclips und am Plan-Stand über das Projekt informiert. Zudem gingen der Erlös aus der Versteigerung von VIP-Tickets sowie die Eintrittsgelder für ein öffentliches Training der Nationalmannschaft an das Sport-Projekt in Vietnam.

„Sport stärkt das Selbstbewusstsein und kann Kindern Werte wie Respekt, Zusammenhalt, Gleichberechtigung und Toleranz vermitteln. Sport kann so dazu beitragen, eine ganze Gesellschaft zu verändern. Diese Werte sind auch dem DHB und den Nationalmannschaften besonders wichtig, so dass wir uns freuen, uns zusammen mit Plan International für eben diese Werte einzusetzen.“

Christian Prokop

Dieses Engagement führt der DHB nun fort und engagiert sich weiter für das Projekt „Sport schafft sichere Schulen in Hanoi“. In Hanoi werden bis 2021 an zwanzig weiterführenden Schulen Sportplätze gebaut oder renoviert und Sportclubs gegründet, in denen Kinder zwischen elf und 15 Jahren lernen, sich aktiv für Gleichberechtigung und gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen. 20.000 Mädchen und Jungen sind in das Projekt eingebunden. 80 Lehrerinnen und Lehrer werden darin geschult, den Sportunterricht inklusiv und geschlechtersensibel zu gestalten. So erhalten insbesondere Mädchen die Chance, ihre sportlichen und persönlichen Fähigkeiten zu entwickeln. 40 Vertrauenslehrerinnen und -lehrer nehmen an Fortbildungen zu Kinderschutz und Gewaltprävention teil. 30.000 Eltern erhalten Schulungen zur Bedeutung von Sport und Gleichberechtigung. 

©Plan International / Sandra Gätke

Dazu werden Plan und der DHB unter anderem bei Heimspielen der Nationalmannschaften mit zahlreichen Aktionen und Werbepräsenz auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Über folgenden Link erhalten Sie alle Informationen zu Plan International.