Michael Schweikardt übernimmt in Horkheim
Michael Schweikhardt (Nummer 8) in einem Bundesligaspiel bei GWD Minden. Foto: Christian Bendig
15.03.2019 Süd

Michael Schweikardt übernimmt in Horkheim

Die Vizemeisterschaft 2018 hat beim TSB Horkheim die Lust auf mehr geweckt. Auch wenn man an diesem Wochenende die große Faschingsparty des Vereins als Tabellenfünfter angeht. Rechnet man die beiden vor den Hunters platzierten und nicht aufstiegsberechtigten HBW Balingen-Weilstetten II und die Rhein-Neckar Löwen II aus dem Tableau heraus, würden die Hunters

PM Verein/CB

Eine nicht ganz unwichtige Tatsache. Denn in mittelfristig möchte der Verein gerne den Fahrstuhl nach oben betreten. Die Verantwortlichen um Manager Michael Löbich räumen freimütig ein, dass die nötigen finanziellen Mittel für ein konkurrenzfähiges Zweitligateam zwar noch fehlten, doch so äußerte sich der aktuelle Trainer Volker Blumenschein gegenüber der Heilbronner Stimme: „Die Zuschauer wollen das einfach auch haben, dass man offensiv mit diesem Ziel umgeht: Wir wollen aufsteigen."

Sollte das klappen, dann aber nicht mehr mit Blumenschein. Der wird sein Traineramt aufgrund beruflicher Belastungen abgeben. Und nach Bekanntwerden dieser Tatsache, flatterten viele Bewerbungen für diesen Posten ins Haus. Nun haben die Verantwortlichen um Löbich und Blumenschein, der an der Auswahl des Nachfolgers beteiligt war, eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen. Michael Schweikardt, der als Spielmacher noch die Fäden beim Erstligisten TVB Stuttgart zieht, wird der neue Mann. „Er passt menschlich und charakterlich sehr gut zum TSB", wird Löbich in der Lokalzeitung zitiert und ergänzt: „Wenn einer 15 Jahre lang in der Bundesliga gespielt hat und mit vielen Trainern Erfahrungen gesammelt hat, dann ist das doch eine richtig gute Basis." Und wenn alles glatt läuft, startet Schweikardt sogar als A-Linzenzinhaber in seine erste Trainerstation.