Beach-DM: 20 Teams - 20 Stimmen
Der Schauplatz der Beach-DM: Das Stadion am Meer. - Foto: DHB
05.08.2022 Beach

Beach-DM: 20 Teams - 20 Stimmen

Wer wird Deutscher Meister im Beachhandball? An diesem Wochenende kämpfen insgesamt 20 Teams am Traditionsstandort Cuxhaven um die Titel bei den Männern und Frauen.

Am heutigen Freitag startet das Finalturnier mit der Vorrunde. Diese wird in jeweils zwei Fünfergruppen ausgetragen, die Erst- bis Viertplatzierten ziehen ins Viertelfinale (Samstagabend) ein. Am Sonntag folgen Halbfinal- und Finalspiele. Als Titelverteidiger gehen die BHC Sand Devils und die Minga Turtles in das Turnier, doch die Teams erwarten ein enges Rennen. 

Die Partien aus dem Stadion am Meer in Cuxhaven werden live auf Twitch via handball.net (dhb.de/BeachDM) gezeigt.

Frauen - Gruppe A

In der Gruppe A treffen die Beach Unicorns, Strandgeflüster Minden, die CAIPIranhas, Dickes B Berlin und die Flying Ducks aufeinander.

Die Beach Unicorns, Erster im Ranking der German Beach Open, und Strandgeflüster geben das Viertelfinale als Ziel aus. „Alles, was danach kommt, wäre ein Bonus“, sagt Ex-Nationalspielerin Madeleine Benecke. Unicorns-Coach Dennis Glaser sagt: „Wir wollen unsere gute Form einfach bestätigen.“ 

Auch die international erfahrenen CAIPIranhas bleiben zurückhaltend: „Spaß haben, so viele Siege wie möglich einfahren und den Saisonabschluss gebührend genießen“, gibt Lena Mergner vor. 

Im Gegensatz zu ihren Kontrahenten stehen Dickes B Berlin und die Flying Ducks vor ihrer ersten Meisterschaft. „Wir wollen die "Großen" ein bisschen ärgern und den ein oder anderen Satz abluchsen“, sagt Berlinerin Tara Richter. 

Bei den Ducks träumt vom Viertelfinale. „Das wäre super“, sagt Julia Buße. „Wir wollen alle Kräfte bündeln und unter Beweis stellen, dass wir uns zurecht qualifiziert haben.“

Frauen - Gruppe B

In der Gruppe B misst sich der amtierende Titelverteidiger Minga Turtles mit den Brüdern Ismaning, den Beach Bazis, den BonnBons und den Sand Devils Youngsters.

Während die Minga Turtles tief stapeln und das Viertelfinale ausgeben, haben die Brüder ein klares Ziel: „Nach fünf Jahren wollen wir wieder einmal im Finale stehen“, sagt Trainer Manfred Königsmann. Die Beach Bazis und die BonnBons halten sich bedeckt. 

„Wir wollen die Favoriten ärgern, eventuell für eine Überraschung sorgen und besser sein als 2021“, geben Eva Künzel und Julia Brandstädter für die Bazis vor, während BonnBons-Routinier Nadja Carazo ausgibt: „Wir möchten die ein oder andere Mannschaft ein bisschen ärgern und das Viertelfinale erreichen - und dann schauen wir, für welche Platzierung es reicht.

Die Sanddevils Youngsters freuen sich einfach, sich „in letzter Sekunde“ noch qualifiziert zu haben, wie Zoe Bierbaum betont. „Für uns heißt es aber nach einer durchwachsenen Saison: Dabei sein ist alles und Erfahrungen für die nächsten Jahre sammeln.“

Männer - Gruppe A

In der Gruppe A spielen die U21 von Beach & Da Gang, die Otternasen, die Beachmopeten, die SG Schurwald sowie die Beach Raptors gegeneinander. 

Die U21 von Beach & Da Gang reist als Erster der German Beach Open nach Cuxhaven. „Wir hoffen, nach dem überragenden bisherigen Saisonverlauf, unsere Leistung zu bestätigen“, sagt U18-Nationalspieler Sören Kilp. Für das junge Team ist es die erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. 

Zweiter Neuling in der Gruppe sind die Beach Raptors. „Wenn wir schon einmal dort sind, möchten wir auch den Sprung ins Viertelfinale schaffen“, gibt Finn Steffen vor. „Unser Saisonziel war grundsätzlich das Erreichen der Deutschen Meisterschaft und das haben wir geschafft.“

Im Gegensatz zu den beiden jungen Teams bringen die Otternasen, die Beachmopeten und die SG Schurwald reichlich Finalturnier-Erfahrung mit. „Wir wollen von Spiel zu Spiel schauen, uns von Spiel zu Spiel steigern und dann schauen wir, was möglich ist“, ist Otternase Moritz Knück zurückhaltend. 

„Bei der Qualität des Teilnehmerfelds wäre es für uns vermessen, ein hohes Ziel offensiv zu formulieren“, sagt Nationalspieler Niklas Haupt von den Beachmopeten - sein Team schielt aufs Viertelfinale. Sven Fischer von der SG Schurwald hält fest: „Da wir nicht wirklich gut besetzt sein werden, lautet die Devise Spaß haben und vielleicht das ein oder andere Team ärgern!

Männer - Gruppe B

In der Gruppe B muss sich Titelverteidiger BHC Sand Devils mit Beach & Da Gang, den 12 Monkeys, BHC Beaching Bad und den Nordlichtern auseinandersetzen. 

„Natürlich fahren wir als amtierender deutscher Meister nicht nach Cuxhaven mit dem Ziel, diesmal Dritter zu werden, sondern schielen natürlich schon auf die Titelverteidigung“, betont Markus Südmeier, der jedoch betont: „Allein der Weg ins Viertelfinale wird kein Selbstläufer.“ Auch die 12 Monkeys haben hohe Ambitionen. „Wir möchten attraktiven Beachhandball spielen und das Maximum erreichen - sprich der erste Stern auf dem Affenfell ist das Ziel“, gibt Dennis Bredehorst unumwunden zu. 

Ebenfalls ins Finale will der zweifache Champion Beach & Da Gang. „Die Shoot-Out-Niederlage im Finale bei der letzten Deutschen Meisterschaft gegen zusammengewürfelte SandDevils schmerzt immer noch etwas und schreit nach Wiedergutmachung“, sagt Nationalspieler Sebastian Jacobi. Die Nordlichter haben ebenfalls große Ziele. „Halbfinale - und danach mal gucken, was so geht“, heißt die Devise von Hendrik Sander. Der Co-Trainer der erfolgreichen Frauen-Nationalmannschaft führt die Nordlichter als Kapitän an. 

Underdog in der Gruppe („Mit der Rolle fühlen wir uns wohl.“) ist Finalturnier-Neuling BHC Beaching Bad. „Wir wollen zeigen, dass wir zurecht an dieser Deutschen Meisterschaft teilnehmen“, sagt Jerrit Jungmann. „Wir wollen uns unter all den Teams, die schon so lange dabei sind, beweisen - und guten Beachhandball vor dieser überragenden Kulisse spielen.“

Die Deutschen Meisterschaften finden erstmals seit 2011 wieder in Cuxhaven im Stadion am Meer statt. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Finalturnier live auf Twitch via @handball.net (dhb.de/BeachDM) verfolgen. 

(JUN)

News