Weinhold, Weber und Wolff fallen aus
Paul Drux rückt in das Aufgebot nach. - Foto: Sascha Klahn
02.11.2020 A-Männer

Weinhold, Weber und Wolff fallen aus

Bundestrainer Gislason nominiert für heute beginnenden Lehrgang Drux und Klimpke nach

Ins Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft ist kurz vor dem am heutigen Montag in Neuss beginnenden Lehrgangs noch einmal Bewegung gekommen. Steffen Weinhold, Philipp Weber und Andreas Wolff werden fehlen. Bundestrainer Alfred Gislason nominierte Paul Drux (Füchse Berlin) und Torwart Till Klimpke (HSG Wetzlar) nach. 

Das DHB-Team geht mit 20 Spielern in die Woche. Mit den Länderspielen gegen Bosnien-Herzegowina (Donnerstag, 16.15 Uhr, in Düsseldorf) und Estland (Sonntag, 15.15 Uhr, in Tallinn) startet die Qualifikation für die EHF EURO 2022. Das ZDF überträgt beide Partien live. 

Steffen Weinhold, Linkshänder des THW Kiel, laboriert weiterhin an den Folgen einer am vorvergangenen Samstag erlittenen Gehirnerschütterung im Bundesligaspiel bei der HSG Nordhorn. Erst in den kommenden Tagen wird der 34-Jährige wieder ins Training des Deutschen Meisters zurückkehren. 

Philipp Weber steht ebenfalls nicht zur Verfügung. Der Mittelmann befindet sich wie die gesamte Mannschaft des Bundesligisten SC DHfK Leipzig aufgrund positiver Corona-Tests in Quarantäne. Torwart Andreas Wolff reiste – trotz eigener bisher negativer Befundeaufgrund von Corona-Fällen im Team des polnischen Champions Kielce nicht an. 

„Wir folgen mit unseren Nationalmannschaften einem strengen Hygienekonzept, um Risiken zu minimieren, sagt Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes. „In der kommenden Woche werden wir weiter sehr flexibel reagieren, sobald dies nötig ist.“ 

News